Willkommen auf unserer Internetseite!

Mein Einkaufswagen:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

Mehr Ansichten

Priestermönch Seraphim Rose: Die Stellung des seligen Augustinus in der Orthodoxen Kirche

9,90 €

Schnellübersicht

Das Buch befindet sich in Arbeit und erscheint im November 2019!


110 Seiten • Broschur

ODER

Details

Das Buch befindet sich in Arbeit und erscheint im November 2019!

110 Seiten
Broschur

Augustinus: Kirchenvater oder Häretiker? In dieses Spannungsfeld gestellt erkannte es Vater Seraphim Rose als seine Pflicht, eine orthodoxe Antwort auf einen im Osten wie im Westen zwar bekannten, jedoch unterschiedlich bewerteten Heiligen der Einen Kirche zu liefern. Rose warnt eindringlich vor einseitigen Übertreibungen im Umgang mit Augustinus, die sich in eigentümlicher Weise auch im Denken Augustins vorfinden, insbesondere in Bezug auf seine Lehre von Gnade und freiem Willen, die später im Westen fatale Folgen nach sich ziehen sollte. Unter Zuhilfenahme etlicher Zeitgenossen des seligen Augustinus, allen voran der heilige Johannes Cassianus, aber auch im Vergleich mit Äußerungen der darauffolgenden Jahrhunderte vermag der Autor einen historischen Überblick über die Einordnung der augustinschen Lehre in den dogmatischen Zusammenhang der Kirche zu vermitteln. Zugleich betont Rose die ungebrochene Bedeutung und Hochachtung, die ihm die Heiligen der Kirche vor und nach dem großen Schisma sowie auch in jüngster Vergangenheit entgegenbrachten, obwohl er in einigen Punkten seiner Lehre zu sehr verengten und unvollkommenen Schlüssen gelangte. Dieses „Obwohl“ als barmherzige, orthodoxe Hinwendung zu einem großen „Vater orthodoxer Frömmigkeit“ sei besonders unter akademischen Vertretern der sogenannten „Patristischen Erweckung“ nahezu vollkommen abhanden gekommen. Damit beschreite man jedoch das geistlich gefährliche Gebiet einer Verdammung Augustins als Häretiker verbunden mit einer einseitig-elitären Überhebung östlicher Lehre und Weisheit gegenüber allem Westlichen. Seraphim Rose mahnt zur Demut: „Mögen diejenigen, die ‚korrekter’ sind als sie es verstehen, befürchten, […] Gnade durch Stolz einzubüßen.“

 

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort des Autors
1. Die Stellung des seligen Augustinus in der Orthodoxen Kirche
2. Die Kontroverse über Gnade und freien Willen
3. Die Prädestinationslehre
4. Auffassungen im Gallien des fünften Jahrhunderts
5. Auffassung des sechsten Jahrhunderts, Osten und Westen
6. Das neunte Jahrhundert: der heilige Photius der Grosse
7. Spätere Jahrhunderte: der heilige Markos Eugenikos
8. Auffassung über den seligen Augustinus in neuerer Zeit
9. Eine Anmerkung zu den zeitgenössischen Kritikern des seligen Augustinus

Produkttags

Verwenden Sie Leerzeichen um Tags zu trennen. Verwenden Sie Apostrophe (') für Phrasen.