Willkommen auf unserer Internetseite!

Mein Einkaufswagen:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

Mehr Ansichten

Hieroschimonach Sampson. Starez und Glaubensbekenner

18,50 €

Schnellübersicht

Glaubensweisheit und Spiritualität der russischen Starzen. Band 3.


256 Seiten • Broschur

ODER

Details

Glaubensweisheit und Spiritualität der russischen Starzen. Band 3.

Übersetzung aus dem Russischen von Hierodiakon Prokopij / aus dem Englischen von Eugen Häcki
256 Seiten
Broschur

Im Jahre 1898 wurde Starez Sampson als Sohn des dänisch-russischen Offiziers, Freund und Ratgebers des Zaren Nikolaj II., Esper Alexander Sievers und der Engländerin Anna Sievers in Sankt Petersburg geboren. Starez Sampson war ein Mann, der die besten Voraussetzungen mitbrachte, um über das Thema Vergebung zu sprechen. Als junger Novize wurde er von den kommunistischen Behörden verhaftet und bei einer Hinrichtung erschossen. Durch die göttliche Vorsehung überlebte er und wurde noch atmend von einem seiner Mönchsbrüder aus dem Massengrab gezogen und gesundgepflegt. Später wurde er erneut verhaftet und verbrachte fast 20 Jahre in kommunistischen Konzentrationslagern. Durch die vielen bitteren Erfahrungen erfuhr er eine besondere Bindung an die Gottesmutter, den Heiligen Nikolaus von Myra und an den Heiligen Seraphim von Sarow. Aber er verspürte niemals Bitterkeit und Groll: Er vergab seinen Henkern und Peinigern. In späteren Jahren, als er als geistlicher Vater vielen Menschen diente, war er besonders streng, wenn seine geistlichen Kinder sich weigerten, jemandem zu vergeben. Starez Sampson entschlief im Jahre 1979 im Kreise seiner geistlichen Kinder. Der erste Teil des Buches beschreibt in spannender Form das Leben des Starzen. Ausführliche autobiographische Erzählungen wechseln sich hierbei mit Aussagen seiner geistlichen Kinder ab. Der zweite Teil dieses dritten Bandes der Buchreihe „Glaubensweisheit und Spiritualität der russischen Starzen“, besteht aus geistlichen Anweisungen und Gesprächen. Wenn wir dem Menschen etwas Übles zufügen, sei es auch nur so winzig, dass es auf einem Nadelkopf Platz findet, und uns gelegentlich daran erinnern, ohne um Verzeihung dafür zu bitten und aufrichtig Buße zu tun, dann sind wir noch sehr weit vom Christentum entfernt, ja, sind noch nicht einmal in seinen Glaubensbereich eingetreten. Starez Sampson (Sievers)

Produkttags

Verwenden Sie Leerzeichen um Tags zu trennen. Verwenden Sie Apostrophe (') für Phrasen.